Thai Chi
Moxa

Akupunktur ohne Nadeln

TCM - Diagnostik:

Parallel zur westlichen Diagnosestellung werden chinesische Techniken wie Ohr-. Puls- und Zungendiagnostik praktiziert.

Akupressur:

Sanftes Pressen und Streichen an bestimmten Akupunkturpunkten und Zonen.

Magnet-Dauerpflaster:

Auf die Akupunkturpunkte werden kleine Magnetkügelchen mithilfe von Minipflastern geklebt und verbleiben für bestimmte Zeit dort. Diese Form der “sanften Nadelung” kommt vor allem bei Suchtbehandlungen oder Angst vor den Nadeln zum Einsatz.

Heil Qi-Gong und Thai-Chi (z.T. geheime Klosterübungen):

Bewährte Mischung aus Meditation und Atemübungen, die jederzeit und überall angewendet werden können, teilweise über Visualisierung.

Guasha:

Diese Form der uralten Schabebehandlung zählt seit der Ming-Dynastie zu den “geheimen Therapien” und ist auch unter dem Begriff Akupunktur ohne Nadeln bekannt.

Schröpfen und Magnetschröpfen:

Mithilfe von Vakuumgläsern werden bestimmte Zonen  behandelt, auch “Saugbehandlung” an Akupunkturpunkten.

Moxa-Therapie:

Chinesisches Beifußkraut in Kegel- oder Zigarettenform wird in einem bestimmten Abstand an den Akupunkturpunkten über der Haut verbrannt

Laser, Powerpointer und Elektroakupunktur:

Schmerzlos, mit den entsprechenden Geräten.

Kräuterrezepturen:

Speziell für den Patienten zusammengestellt, aus chinesischen, europäischen und anderen Kulturen.

und andere Naturheilverfahren

[Home] [Gabriele Fiorini] [Techniken der TCM] [mit Nadeln] [ohne Nadeln] [Kosten] [Krankheitsbilder] [Patienten Feedback] [Kurse/Vorträge] [Praxisräume] [Kontakt] [Impressum]